Turkesterone – Helfen die Supplemente wirklich beim Muskelaufbau?

Gerade als Sportler der Muskeln aufbauen will, haben Sie bestimmt bereits von verschiedenen leistungssteigernden Substanzen bzw. Wirkstoffe gehört. Doch kennen Sie auch Turkesterone? Genau über diesen Wirkstoff bzw. diese Supplemente wollen wir auf dieser Seite mit Ihnen sprechen.

Was genau Turkesterone sind, was sie bewirken, wie man sie verwendet und ob sie wirklich so gut sind wie anabole Steroide … all das und vieles mehr, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was sind Turkesterone?

turkesterone

Turkesteron (lat. ajuga turkestanica) ist ein Wirkstoff, der in Supplementen zur Leistungssteigerung beim Krafttraining zum Einsatz kommt und beim Muskeln aufbauen helfen soll.

Dabei wird Trukesteron entweder künstlich hergestellt oder aber aus Leuzea-Pflanzen gewonnen.

Fun Fact: Ecdysteroide kommen jedoch nicht nur in der Ajuga-Pflanze sondern in geringeren Maßen auch in vielen anderen Gemüsepflanzen wie etwa Spinat vor. Die Wirkung zeigt sich nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren. Hier steht die Substanz bspw. in Verbindung mit der Steuerung der Häutung.

Turkesterone Wirkung

Die Einnahme von Turkesteronen bewirken einen gesteigerten Muskelaufbau, eine verbesserte sportliche Leistung und verleihen mehr Kraft im Training.

Die Substanz, die in Turkesteronen die Wirkung mit sich bringt sind wie schon erwähnt die enthaltenen Ecdysteroide (auch als Phytoecdysteroid bekannt). Um die Wirkung besser zu verstehen, muss man wissen, dass es nicht nur eine Sorte von Ecdysteroid gibt. Insgesamt gibt es über 200 verschiedene Ecdysteroiden. Aber nicht alle wirken gleich und regen Stoffwechselprozesse entsprechend an. Wie genau die Ecdysteroiden genau funktionieren, konnte bis heute jedoch noch nicht abschließend geklärt werden. So ist bis heute etwa nicht geklärt, ob die Wirkung direkt durch die Ecdysteroide eintritt oder vielmehr durch die Abbauprodukte. Hier herrscht klar noch Handlungsbedarf seitens der Forschung.

Was wir wissen, ist dass die Wirkung von Turkesterone in der Sowjetunion entdeckt wurde. Hier wurde der Wirkstoff in den 80er Jahren im Sport und bei sowjetischen Elite-Soldaten eingesetzt. Die damalige Labortechnik war jedoch bei weitem noch nicht so weit wie heute, die Wirkung von Ecdysteroide wurde auf chemischer Basis nachgebaut. Grund hierfür war, dass es damals nicht möglich war, den Wirkstoff aus der Pflanze zu extrahieren. Der chemische Nachbau hatte jedoch bei weitem nicht die gleiche Wirkung. Heuzutage wird Turkesteron hauptsächlich aus Pflanzen gewonnen.

5 Vorteile von Turkesteron

Die Vorteile von Turkesteron werden vor allem deutlich im Vergleich zu den üblichen steroiden Substanzen, die Athleten verwenden um ihre sportliche Leistung zu steigern und ihre Regeneration zu verbessern:

  • Vergleichbare Ergebnisse wie bei Steroiden, jedoch ohne androgene Wirkung – Menschen verwenden Turkesteron bzw. die enthaltenen Ecdysterone, da sie sehr ähnliche Wachstumsergebnisse wie die sonst verbotenen Substanzen liefern können. Jedoch ohne die befürchteten androgenen Effekte oder Nebenwirkungen wie eine verminderte Leberfunktion. Hierdurch ist Turkesteron sicherer und leichter zugänglich für eine breite Menge an Menschen.
  • Keine Zyklustherapie – Turkesterone sind keine Steroide – daher müssen Sie keine aufwendige post-cycle Therapiewiederaufnahme durchführen, wie es bei anabolen Steroiden der Fall ist.
  • Verbessert das Muskelwachstum – Gemäß bisherigen Erfahrungen konnten Anwender durch die Einnahme bis zu 10lbs Muskelmaße gewinnen. Die Forschung unterstützt diese Meinung bisher in Ansätzen, hat die Wirkung bisher aber noch nicht abschließend erforscht.
  • Bessere Insulinempfindlichkeit – Eine bessere Insulinempfindlichkeit bringt zahlreiche positive gesundheitliche Auswirkungen. Sie verbessert etwa den Nüchternglukosewert.
  • Bessere Körperzusammensetzung – Aufgrund des Muskelwachstums und der Sensivität auf Insulin berichten Anwender von einer besseren körperlichen Verfassung und einer positiveren Körperzusammensetzung nach der Anwendung von Turkesterone.

Sind auch Nebenwirkungen bekannt?

Die Einnahme von Turkesteron ist weit verbreitet. Ein Grund hierfür ist sicherlich die gute Verträglichkeit des Wirkstoffs. Denn prinzipiell führt Turkesteron zu keinen schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Je nach täglicher Dosis oder Verträglichkeiten kann es in seltenen Fällen jedoch zu leichten bis mittelschweren Nebenwirkungen kommen. So kann es etwa ab einer täglichen Menge von 800 mg zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Schwerere Nebenwirkungen haben Sie hingegen erst ab einer täglichen Dosierung von 6400 mg zu erwarten. Diese Dosierung wäre jedoch für einen erwachsenen Menschen viel zu hoch.

Studien zu Turkesterone

turkesterone studien tests

Turkesterone mit Ecdysteron ist kein neuer Wirkstoff. Dennoch ist die Wirkungsweise bis heute nicht ausreichend erforscht, die Forschung und Studien hierzu halten bis heute an.

Zahlreiche Studien zu dem Wirkstoff sind erst aus jüngster Vergangenheit und wurden durch einen Turkesterone- Hype in den Medien im Jahr 2019 ausgelöst. Bis zu diesem Zeitpunkt fristete Turkesteron eher ein Schattendasein, was sicher auch ein Grund für das eher geringe Interesse der Forschung war.

Dies änderte sich jedoch im Jahr 2019 als die WADA 2019 eine Humanstudie an der Freien Universität Berlin durchführte.

Die WADA-Studie 2019

Die Studie, welche als „Isenmann et al., Ecdysteroids as non-conventional anabolic agent“ bezeichnet wurde, war mit drei Gruppen mit Sportlern angelegt.

Eine Gruppe erhielten im Rahmen der Studie über einen längeren Zeitraum täglich 12 mg Ecdysteron, die andere Gruppe erhielt eine Menge von 48 mg. Die dritte Studien-Gruppe hingegen erhielt ein wirkungsloses Placebo.

Im Ergebnis zeigte sich, dass bei der Gruppe, welche täglich 12 mg zu sich nahm, einen Kraftzuwachs von 10 kg beim Bankdrücken feststellen konnte. Bei der Gruppe, welche 48 mg zu sich nahm, kam es zu einem Kraftzuwachs von 8.5 kg.

Bei der Placebo-Gruppe kam es hingegen zu keinem nennenswerten Kraftzuwachs bzw. keiner nennenswerten Zunahme der Muskelmasse.

Kritik an der Wada Studie

Auch wenn die Wada Studie zu Turkesterone von der Freien Universität Berlin in Auftrag gegeben wurde, kam es nach Beendigung der Studie zu Kritik. Insbesondere die folgenden 3 Punkte wurden dabei bemängelt:  

  • Keine vergleichbaren Teilnehmer – Für die Studie wurden keine vergleichbaren Teilnehmer bezüglich der Kraftleistung ausgewählt. Dadurch kann nicht ausgeschlossen werden, dass bei Teilnehmern mit einer bereits bestehenden hohen Leistungsfähigkeit eine weitere Leistungsfähigkeit sowieso zu erwarten war. Dies zeigte sich besonders deutlich in der Gruppe, welche 48 mg des Wirkstoffs zu sich nahm. Obwohl eine höhere Dosierung vorlag, war der Kraftzuwachs im Verhältnis zur 12 mg-Gruppe geringer.
  • Ernährung – Für die Studie wurde die Ernährung der Teilnehmer nicht miteingerechnet. Wie sich die Teilnehmer während der Studie also ernährten, war unerheblich. Sie durften Ihre bestehende Ernährung lediglich nicht verändern. Eine Kontrolle dieses Punktes fand jedoch nicht statt. Dadurch ist es somit auch nicht nachvollziehbar, wie die Kalorienaufnahme bei den Teilnehmern tatsächlich ausfiel.
  • Mangelhafte Supplements – Bei der Auswahl an Produkten mit Turkesterone wurde nur ein einziges Produkt verwendet. Hier fiel die Wahl auf ein Turkesterone-Supplement der Firma PEAK. Die Konzentration vom Wirkstoff wurde jedoch nicht kontrolliert. So stellte sich im Anschluss an die Studie etwa bei einer Labor Untersuchung heraus, dass die Ecdysteron-Konzentration niedriger war, wie vom Hersteller angegeben.

Warum gelten Turkesterone nicht als illegales Doping?

Bisher wurde Turkesterone von der WADA (Welt Anti Doping Agentur) bisher nicht als Dopingmittel eingestuft. Diese Entscheidung beruht auf zwei Gründen:

  • Ecdysteroide und Turkesterone sind natürlichen Ursprungs – Auch wer kein Turkesterone Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen möchte, kann Ecdysteroide über den Verzehr von Gemüse zu sich nehmen. So sind etwa in 100 g Spinat bereits 5 mg Ecdysteron enthalten. Je nach Spinatsorte kann diese Konzentration noch höher ausfallen. Ebenso enthalten Spargel und weiße Champignons einen hohen Anteil an Ecdysteron. Und da die WADA Sportlern auch schlecht Essen von Gemüse verbieten kann, kann auch die Zufuhr von Turkesterone nicht unterbunden werden.
  • Mangel an Daten – Die Daten aus den WADA-Studien von 2019 reichen bisher nicht aus, um Turkesterone als Dopingmittel einzustufen. Und auch die Daten aus anderen Studien sind für eine Einstufung bisher nicht ausreichend. So sind viele Studien etwa keine Humanstudien und sind somit nicht für den Menschen maßgeblich.

Erfahrungen & Bewertungen von Kunden

turkesterone erfahrungen bewertungen anwender

Auf der Suche nach Turkesterone Erfahrungen wird man in Foren und auf verschiedenen Webseiten schnell fündig. Hier zeigen sich Kunden und Anwender von den Nahrungsergänzungsmitteln mit der Substanz begeistert und verzeichnen beeindruckende Erfolge an ihrem Körper.

Gerade wenn neben der Einnahme auch Faktoren wie das Training, die Regeneration und die Ernährung gepasst haben, konnten Anwender hervorragende Ergebnisse ohne nennenswerte Nebenwirkung erzielen.

Kritik von Kunden

Kritische Stimmen über Turkesterone bemängeln, die relativ lange Einnahmedauer des Nahrungsergänzungsmittels, bis eine Wirkung eintritt. Als Mindesteinnahmedauer empfiehlt ein Großteil der Anwender eine Dauer von mindestens 12 Wochen

Ansonsten kommt das Supplement offenbar gut an. In Bezug auf die Wirkung fanden wir seitens der Anwender jedenfalls keine kritischen Stimmen.

Dosierung & Einnahme von Turkesteron

Turkesterone ist legal und frei verkäuflich erhältlich. Meist kommt die Substanz in Form von einer Kapsel beim Endverbraucher an.

Bei der Frage nach der korrekten Turkesterone Dosierung finden sich online verschiedene Hinweise. Denn eine pauschale Dosierung gibt es bei Turkesterone nicht. Die Dosierung erfolgt immer individuell und ist abhängig vom Körpergewicht der Anwender.

Als Faustregel gilt hier:

  • Pro Kilogramm Körpergewicht beläuft sich die Dosierungsempfehlung auf 5 mg Turkesterone.
    • Beispiel: Erwachsender Mann mit einem Körpergewicht von 90 kg sollte eine tägliche Menge von 450 mg pro Tag zu sich nehmen.

Bei der korrekten Dosierung kommt es jedoch nicht nur auf die tägliche Dosierung an, vielmehr ist es auch die Einnahmedauer, die für die Wirkung des Supplements ausschlaggebend ist. Denn die Wirkung von Turkesterone tritt nicht sofort ein. Vielmehr dauert es je nach Ausgangslage vier bis zwölf Wochen, bis der gewünschte Effekt durch die Einnahme eintritt.

Wo können Sie Supplements mit Turkesteron kaufen?

Auf der Suche nach Turkesterone Kaufquellen werden Sie vor allem im Netz bei Online-Händlern wie Amazon und kleineren Supplement Shops fündig. Aber auch in vereinzelten Sportfachgeschäften können Sie hin und wieder fündig werden.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten?

Beim Kauf von Turkesterone können Sie aus einer Vielzahl an Angeboten wählen. Aber Achtung! Denn die Angebote unterscheiden sich deutlich hinsichtlich der Konzentration der Ecdysteroide und somit auch hinsichtlich der Wirkung der Supplements.

Grund für diese deutlichen Unterschiede ist eine fehlende Standardisierung der Präparate hinsichtlich der Ecdysteron-Konzentration. Diese liegt nämlich zwischen 15 und 95 Prozent je nach Produkt.

Achten Sie beim Kauf auf eine Konzentration von mindestens 40 Prozent und auf eine entsprechende Qualität des gewählten Supplements. Nehmen Sie daher Abstand von dubiosen Angeboten, die den Wirkstoff zu einem auffallend günstigen Preis anbieten.

Preise – Wie teuer sind Turkesteron-Supplements?

Der Preis von Turkesterone hängt je nach Konzentration und natürlich vom jeweiligen Produkt ab. Angebote, die zu günstig erscheinen, haben meist nur eine unzureichende Qualität.

Gute von weniger guten Produkten zu unterschieden ist in diesem Zusammenhang jedoch nicht ganz einfach. Denn die Preisspanne des Supplements schwankt zwischen 20,- € bis hin zu 80,- € und mehr.

Beziehen Sie in den Preisvergleich der Produkte untereinander auch immer die Packungsgrößen mit ein, denn auch hier gibt es große Unterschiede.

Weitere häufige Fragen

Sie möchten noch mehr wissen über Turkesterone? Wir haben für Sie alle weiteren wichtigen Informationen in unserem nachfolgenden FAQ-Bereich zusammengefasst.

Woher stammen Turkesterone eigentlich?

Turkesterone ist kein Steroid und ist rein natürlichen Ursprungs. Der Wirkstoff wird aus Pflanzen gewonnen.

Gelten Turkesterone als Steroide?

Nein, der Wirkstoff gilt nicht als Steroid beziehungswiese als anaboles Steroid.

Sind Turkesterone stärker als Dianabol?

In Tierversuchen mit Ratten wurde eine Wirkung erzielt, die der des Anabolikas Metandienon (Handelsname: „Dianabol“) ähnlich ist. Die Ergebnisse dieser Versuche sind jedoch nicht auf den Menschen übertragbar. Zudem spielt das eigene Training eine Rolle bezüglich der tatsächlichen Wirkung.

Wie viel Turkesteron sollte ich einnehmen?

Die Dosierung hängt vom Körpergewicht ab. Pro Kilogramm Körpergewicht sieht die Dosierungsempfehlung die Einnahme von 5 mg pro Tag vor.

Wann sehe bzw. spüre ich die ersten Effekte?

Erste Ergebnisse in der Trainingsleistung spüren Sie nach frühestens vier bis zwölf Wochen Einnahme von Turkesterone. Für die Wirksamkeit und entsprechende Ergebnisse ist es wichtig, dass Sie Turkesteron regelmäßig und über einen entsprechend langen Zeitraum zu sich nehmen.

Wie lange kann ich Turkesteron-Supplements einnehmen?

Es gibt keine maximalen Einnahmedauer des Wirkstoffs. Sofern Sie das Supplement gut vertragen, können Sie es somit auch über einen entsprechend langen Zeitraum einnehmen.

Ist Turkesteron legal in Deutschland?

Ja, das Supplement ist legal in Deutschland erhältlich.

Kann ich Turkesteron-Supplements auch auf Amazon kaufen?

Ja, Sie erhalten den Wirkstoff sowohl bei Amazon, als auch bei vielen anderen Online-Shops.

Fazit – Lohnt sich eine Turkesteron Einnahme?

Wer auf der Suche ist nach einer legalen Unterstützung bzw. Alternative zur Leistungssteigerung und zum Muskelzuwachs, der ist mit Turkesteron Präparaten richtig beraten. Denn der Wirkstoff ist frei verkäuflich und zeigt eine effektive Wirkung. Aus diesen Gründen ist der Stoff im Sport beliebt und wird von Athleten gerne verwendet, die sich und ihre Leistung verbessern wollen.